Wie sollte man Wasserstoffperoxid lagern?

Wasserstoffperoxid lagern

Bei der korrekten Lagerung von Wasserstoffperoxid kann man viele Fehler machen. Ich spreche hier aus Erfahrunge, denn auch ich habe einige dieser Fehler gemacht und mich später gewundert, warum meine Lösung nicht mehr wirksam war.

Wie sollte man Wasserstoffperoxid lagern? Wasserstoffperoxid sollte trocken und vor Licht und Wärme geschützt gelagert werden. Außerdem sollte man es im Originalbehälter belassen, diesen gut verschließen und die Lösung stets vor Verunreinigungen schützen.

Es gibt allerdings noch einige weitere Punkte zu beachten. Die korrekte Aufbewahrung ist wirklich ein wichtiges Thema, denn wenn man Fehler macht, wird die Lösung unwirksam. Hier ist die komplette Liste aller Hinweise, die man bei der Lagerung beachten muss.

 

Die korrekte Lagerung und von Wasserstoffperoxid in 6 Schritten

Wasserstoffperoxid ist extrem instabil und zerfällt leicht. Um die Haltbarkeit und damit auch die Wirksamkeit möglichst lange zu erhalten, sollte man es unbedingt korrekt lager und richtig damit umgehen. Folgende 6 Punkte sind bei der Aufbewahrung zu beachten:

  1. Im Originalbehälter lagern: Dieser hat einen sicheren Verschluss, sodass Verunreinigungen weniger leicht eindringen. Außerdem erkennt man dadurch sofort, dass es sich um Wasserstoffperoxid handelt und es kommt zu keinen Verwechslungen.
  2. Vor Licht und Wärme schützen: Sowohl Licht als auch Wärme begünstigen den Zerfall von H2O2. Deshalb wird es auch in dunklen Glasflaschen oder in Kanistern verkauft. Ein guter Lagerungsort ist also z.B. der Keller oder eine unbeheizte Abstellkammer.
  3. Vor Verunreinigungen schützen: Verunreinigungen können ebenfalls zum Zerfall führen. Deshalb sollte man der Lösung keinerlei Substanzen zuführen. Man sollte die Lösung daher z.B. auf einen Löffel träufeln, anstatt den Löffel in die Flüssigkeit zu geben.
  4. Diese Substanzen sollten nicht in der Nähe sein: Am Lagerungsort sollten sich keine organischen Verbindungen, brennbaren Stoffe, starken Basen und Metallsalz befinden. Am besten sollte man es auch nicht auf hölzernen Regalen aufbewahren.
  5. Trocken lagern: In einer trockenen Umgebung zerfällt Wasserstoffperoxid langsamer.
  6. Nicht im Kühlschrank aufbewahren: Dies hat den Hintergrund, dass es evtl. mit einem Getränk verwechselt werden könnte und durch den Konsum gesundheitliche Schäden entstehen könnten. Außerdem sollte es für Kinder und Tiere unzugänglich gelagert werden.

 

Ist mein Wasserstoffperoxid bereits abgelaufen bzw. nicht mehr wirksam?

Unsachgemäße Lagerung kann zum Zerfall von Wasserstoffperoxid führen. Normalerweise ist eine Lösung nach dem Öffnen ca. 6 Monaten lang haltbar ab.

Eine ungeöffnete Flasche hat eine Haltbarkeit von bis zu 3 Jahren, wenn man sie wie beschrieben sorgfältig aufbewahrt.

Es gibt einen sehr einfachen und ungefährlichen Test um zu überprüfen, ob eine vorhandene Lösung noch gut ist. Dazu muss man einfach eine kleine Menge der Lösung in ein Spülbecken geben und überprüfen, ob sich Bläschen bilden.

Bilden sich Bläschen, dann ist es noch einsetzbar. Bilden sich keine Bläschen, ist es abgelaufen.

 

Ähnliche Fragen

Wie kann man abgelaufenes Wasserstoffperoxid entsorgen?

Kleine Mengen Wasserstoffperoxid (3%) können im Abfluss oder in der Toilette entsorgt werden. Kleinere Mengen mit einer höheren Konzentration als 3% müssen vor dem Entsorgen verdünnt werden und können dann problemlos auch in den Abfluss gegeben werden.

Handelst es sich um größere Mengen Wasserstoffperoxid mit einer höheren Konzentration, dann sollte man diese bei der Schadstoffsammelstelle oder dem Schadstoffsammelmobil abgeben.

Ist abgelaufenes Wasserstoffperoxid gefährlich?

Nein, abgelaufenes H2O2 ist, wenn es vollständig zerfallen ist, nicht gefährlich. Wenn es zerfällt, entstehen Wasser und Sauerstoff. Der Sauerstoff entweicht, nachdem man den Behälter, in dem die Lösung gelagert wird, öffnet. Übrig bleibt lediglich Wasser.

Ist Wasserstoffperoxid schlecht für die Umwelt?

Nein, absolut nicht. Wenn es in die Umwelt gelangt, reagiert es sehr schnell mit den vorhandenen Substanzen in der Luft, im Wasser oder in der Erde. Es gelangt nicht in die Nahrungskette.